Du bist wirksam! Tanzen kann zusammen mit Coaching eine große Wirkung hervorbringen.

 

Auf dem Weg zu einem erfüllten und erfolgreichen Lebensgefühl ist die Selbstverantwortung ein großes Thema.

Ich möchte Dir dazu Einblick in meine Erlebnisse geben.
Als ich angefangen habe, meine körperliche Stabilität in Form von meiner Achse und meiner individuellen Bewegung zu akzeptieren, hat sich für mich alles verändert.

Ich habe anerkannt, dass es viel wichtiger für mich ist, dass ich mich akzeptiere, als dass ich das tue, was ich glaube, dass von mir erwartet wird. Das beim Tanzen zu erkennen, war der Beginn einer neuen Lebensphase .

Diese Einsicht hat sich Stück für Stück über die letzten 10 Jahre in meinem Leben immer breiter gemacht. Sie hat mich dazu gebracht zu mir zu stehen, und gut zu mir selbst zu sein, auch wenn ich äußerlich Widerstände erlebt habe.

Ab diesem Tag habe ich begonnen meinen Unterricht zu verändern.
Bei aller Liebe zum paarweisen Üben und der Kraft der Verbindung habe ich die Stärkung der einzelnen individuellen Fähigkeiten beim Üben an erste Stelle gestellt. Ich habe Schritte und Bewegungen, die Grundlage für paarweises Tanzen sind, in Solotanz-Übungen verpackt und damit die Basis für ein persönliches individuelles Tanzgefühl geschaffen. Darauf habe ich dann weiter aufgebaut.

Die Wirkung war phänomenal. Es haben sich innerhalb weniger Wochen sichtbares Selbstbewusstsein, innere Entspannung und Spaßfaktor beim Üben entwickelt.

Klar wäre es super, wenn das alles ganz selbstverständlich da wäre, aber die Wirklichkeit sieht oft anders aus. Die meisten Menschen begeben sich in einer Lernsituation in ihre erlernte Schutzpersönlichkeit, zeigen sich machmal sogar angegriffen gegenüber ihrem Partner, da sie ihre Fähigkeiten unterbewusst als fehlerhaft und ungenügend bewerten.

Trotz oder gerade wegen der Komplexität der psychischen Zusammenhänge ist das Thema für mich enorm wichtig. Wenn wir etwas wollen, stehen wir uns dabei häufig selbst am meisten im Weg.
Marcus Tullius Cicero der berühmteste Redner Roms sagte: „Oft ist der Mensch selbst sein größter Feind“
Das positive Fazit daraus ist jedoch. Du kannst deinem Partner wirklich etwas gutes Tun, wenn du dir dabei auch selbst etwas Gutes tust. Dadurch erschaffst du eine echte Win-win-Situation.

Es ist mein größter Wunsch, diese Erlebnisse und die Coaching-Methode mit möglichst vielen Tänzern und Tanzlehrern zu teilen. Jeder von uns tanzt und unterrichtet so, wie es zu ihm am besten passt.
Wie wäre es es, wenn du Persönlichkeitsentwicklung für Dich und deine Teilnehmer, in deinem Tanzen und/oder deinem Unterrichten aktiv einbeziehen könntest?

Ich finde den Gedanken super, denn das ist dann eine Win-win-win-Situation 🥰🥰🥰

Es wäre super, wenn Du mir schreibst, was Du brauchst um Freude an Weiterentwicklung zu haben.
Was ist dir am wichtigsten? Ist es Selbstvertrauen, ist es ein verständnisvoller Partner, eine Gruppe mit einem gemeinsamen Ziel, ein positiv motivierender Trainer/Lehrer/Coach?

Ich danke dir jetzt schon für deinen Kommentar, danke für deine Zeit und deine Gedanken.

 

Move on & dance your Life!

Deine Fiona